» Support » Anwenderdokumentation » 7.4.1 Kasse

7.4.1 Kasse

In diesem Bereich kannst Du alle notwendigen Einstellungen vornehmen, die in Bezug zu Deinem Endgerät für das retail7 Kassensystem stehen. Gib hier besonders Acht, da die Kasse auch von anderen Benutzern genutzt werden kann, die Du über das retail7 Rollen/ Rechte - System definierst. Allerdings haben nur Nutzer einen Zugriff auf Deine Kasse, wenn Du ihnen die Zugangsdaten mitteilst. Diese solltest Du aus Sicherheitsgründen nicht schriftlich notieren.

7.4.1.1 Artikelmenü

Artikelmenüs enthalten mehrere im System hinterlegte Artikel. Zur systematischen Übersicht, werden Artikel im System angelegt und anschließend einem übergeordneten Menü zugewiesen. Diese Struktur entspricht einer Baumstruktur. Somit befindet sich an oberster Stelle die Ebene System. Alle weiteren Ebenen befinden sich darunter. Diese kannst Du nach Deinen Wünschen konfigurieren, wie wir Dir im Abschnitt Meine Organisation erklären.

1 Suchfunktion

  1. Gib den gewünschten Suchbegriff in die Suche ein. 

  2. Klicke auf die Lupe. 

  3. Warte auf das Ergebnis und wähle Deine gewünschte Einstellung aus. 

2 Bearbeitungsfenster

3 Eingaben speichern

4 Bearbeitungsfenster schließen

7.4.1.1.1 Artikelmenü hinzufügen

Bei retail7 kannst Du Artikel einem Artikelmenü zuweisen. Diese Funktion dient der strukturierten Übersicht Deiner benötigten Artikel. Außerdem kannst Du jederzeit neue Artikelmenüs anlegen. Auf der rechten Seite wird Dir das Strukturdiagramm angezeigt. Dieses besteht aus allen Ebenen, die Du unter Meine Organisation definiert hast. Zusätzlich ist Deine Filiale mit allen Unterebenen automatisch eingefügt, nachdem Du Deine retail7 App eingerichtet hast.

ACHTUNG: Im Strukturdiagramm ist automatisch die oberste Ebene (System) ausgewählt, somit gilt das Artikelmenü für alle Elemente der Struktur. 

Wenn Du beispielsweise Filiale 1 auswählst, gilt das Artikelmenü nur für diese Filiale und nicht für das gesamte System.

  1. Öffne das Menü → Systemeinstellungen

  2. Klicke auf Artikelmenü unter dem Menü Kasse.

  3. Klappe das Artikelmenü auf. 

4. Wähle die gewünschten Artikelmenüs aus. 

An dieser Stelle können mehrere Artikelmenüs hinterlegt werden. Artikelmenüs konfigurierst Du unter Menü → Stammdaten → Artikelmenü

5. Klicke auf Speichern.

7.4.1.1.2 Artikelmenü Strukturdiagramm zuweisen

Die retail7 Kassensoftware basiert auf einer Baumstruktur, sodass eine schnelle bzw. übersichtliche Navigierung in dem System möglich ist. Deshalb kannst Du die Struktur unter Meine Organisation nach Deinen Wünschen anlegen und konfigurieren. Diese Struktur wird für alle weitere Einstellungsmenüs angezeigt. Hier weist Du den einzelnen Ebenen die Funktion zu, die dann ebenfalls für alle Unterebenen gilt.

  1. Öffne das Menü → Systemeinstellungen

  2. Klicke auf Artikelmenü unter dem Menü Kasse.

  3. Klappe das Strukturdiagramm auf.

Hier siehst Du alle angelegten Organisationseinheiten. Diese können unter Menü → Meine Organisation konfiguriert werden.

4. Wähle die Ebene aus, der die Artikelmenüs zugewiesen werden sollen.

Alle Unterebenen sind dabei automatisch ausgewählt und somit wird auch hier das Artikelmenü zugewiesen. Auf dem Screenshot erhält nur das Unternehmen retail7 die Einstellungen, d.h. alle weiteren Unternehmen in Deutschland behalten ihre ursprünglich definierten Systemeinstellungen.

5. Klappe das Artikelmenü auf. 

6. Wähle die gewünschten Artikelmenüs aus. 

 An dieser Stelle können mehrere Artikelmenüs hinterlegt werden. Artikelmenüs konfigurierst Du unter Menü → Stammdaten → Artikelmenü

7. Klicke auf Speichern.

7.4.1.2 Dateneingabe

Daten können beispielsweise über Scanner in das System eingegeben werden. Dazu wird ein Barcode von einem Artikel gescannt und anschließend werden die Daten im System verarbeitet bzw. auf der Kassenoberfläche Deines Endgerätes angezeigt. Zusätzlich kannst Du Informationen über die Oberfläche der retail7 App in das Kassensystem übertragen.

1 Suchfunktion

  1. Gib den gewünschten Suchbegriff in die Suche ein. 

  2. Klicke auf die Lupe. 

  3. Warte auf das Ergebnis und wähle Deine gewünschte Einstellung aus. 

2 Bearbeitungsfenster

3 Strukturdiagramm

4 Eingaben speichern

5 Bearbeitungsfenster schließen

7.4.1.2.1 Dateneingabe hinzufügen

Mit dieser Funktion kannst Du angeben, welche Regeln für die Dateneingabe angewandt werden. Außerdem wählst Du aus, welche Dateneingabe für welche Systemebene gilt. So ist es möglich, dass eine Eingabe in Filiale 1 möglich ist, aber in Filiale 2 nicht. Mit retail7 kannst Du jederzeit neue Dateneingaben hinzufügen. 

ACHTUNG: Im Strukturdiagramm ist automatisch die oberste Ebene (System) ausgewählt, somit gilt die Dateneingabe für alle Elemente der Struktur. 

Du kannst ebenfalls eine andere Ebene auswählen, die diesem Fall gilt die Einstellung für diese sowie alle Unterebenen.

  1. Öffne das Menü → Systemeinstellungen.

  2. Klicke auf Dateneingabe unter dem Menü Kasse.

  3. Wähle den gewünschten Regelsatz aus.

Die Dateneingabe konfigurierst Du unter Menü → Systemeinstellung → Keyboard/ Scanner Eingabe.

4. Klicke auf Speichern

7.4.1.2.2 Dateneingabe Strukturdiagramm zuweisen

Auf Grundlage der Baumstruktur kannst Du den einzelnen Ebenen Einstellungen zuweisen. Diese gelten dann für die ausgewählte Ebene sowie die dazugehörigen Unterebenen. Die Struktur kannst Du unter Meine Organisation anlegen.

  1. Öffne das Menü → Systemeinstellungen

  2. Klicke auf Dateneingabe unter dem Menü Kasse.

  3. Klappe das Strukturdiagramm auf.

Hier siehst Du alle angelegten Organisationseinheiten. Diese können unter Menü → Meine Organisation konfiguriert werden. Bei retail7 kannst Du Dein System nach Deinen Wünschen strukturiert aufbauen.

3. Wähle die Ebene aus, der die Dateineingabe zugewiesen werden sollen.

Alle Unterebenen sind dabei automatisch ausgewählt und somit wird auch hier die Dateneingabe zugewiesen. 

4. Wähle den gewünschten Regelsatz aus.

Dieser Regelsatz gilt für die Dateneingabe von beispielsweise Scannern. 

5. Wähle die gewünschte Dateneingabe aus. 

Die Dateneingabe konfigurierst Du unter Menü → Systemeinstellung → Keyboard/ Scanner Eingabe. Die Eingabe kann beispielsweise über eine Tastatur oder den Scanner erfolgen. Über diesen Weg erhält die Kasse die Informationen, die sie zur Datenverarbeitung benötigt.

6. Klicke auf Speichern.

7.4.1.3 Client Logs

Logs sind Nachrichten, die dem Benutzer angezeigt werden, wenn das System Fehler, Warnungen oder weitere Informationen registriert. Die Nachrichten werden für einen bestimmten Zeitraum für den Nutzer eingeblendet. Anschließend werden sie im System gespeichert, sodass Du jederzeit nachvollziehen kannst, welche Logs registriert wurden.

1 Suchfunktion

  1. Gib den gewünschten Suchbegriff in die Suche ein. 

  2. Klicke auf die Lupe. 

  3. Warte auf das Ergebnis und wähle Deine gewünschte Einstellung aus. 

2 Bearbeitungsfenster

3 Eingaben speichern

4 Bearbeitungsfenster schließen

7.4.1.3.1 Client Logs hinzufügen

Hier definierst Du welche Logs für welche Ebene angezeigt werden. So kannst Du hier definieren, ob z.B. Informationen nur für die Filiale angezeigt werden. So ist es auch möglich Fehler bzw. Warnung für ein Unternehmen zu aktivieren, aber für das andere nicht. 

ACHTUNG: Im Strukturdiagramm ist automatisch die oberste Ebene (System) ausgewählt, somit gelten die Client Logs für alle Elemente der Struktur. 

An dieser Stelle ist es möglich einer anderen Ebene die Log Einstellung zuzuweisen. In diesem Fall gilt die Einstellung ebenfalls für alle dazugehörigen Unterebenen.

  1. Öffne das Menü → Systemeinstellungen.

  2. Klicke auf Client Logs im Menü Kasse.

  3. Wähle das gewünschte Log Level aus.

retail7 bietet Dir verschiedene Stufen an Logs, dabei kannst Du auswählen, welche Art von Anzeige in Deinem System angezeigt werden sollen. So kannst Du beispielsweise festlegen, ob in Filiale 1 nur Informationen angezeigt werden, aber in der Filiale 2 sind ebenfalls Warnungen sichtbar. 

4. Aktiviere das Log Level.

Klicke auf Nein, um das Log Level nicht zu aktivieren. In diesem Fall wird diese Art nicht angezeigt. 

5. Aktiviere die Speicherung der Logs in der Datenbank.

Klicke auf Nein, damit die Logs nicht in der Datenbank gespeichert werden. Somit werden die Logs zwar angezeigt, aber nicht in der Datenbank gespeichert. Somit hast Du keine Möglichkeit diese zu einen späteren Zeitpunkt erneut nachzulesen.

6. Wähle Speichern

7.4.1.3.2 Client Logs Strukturdiagramm zuweisen

Bei retail7 kannst Du unter Meine Organisation eine Struktur nach Deinen Wünschen anlegen. Hier wählst Du aus für welche Ebene die Einstellungen gelten. Außerdem erhalten die Unterebenen ebenfalls diese Einstellung.

  1. Öffne das Menü → Systemeinstellungen

  2. Klicke auf Client Logs unter dem Menü Kasse.

  3. Klappe das Strukturdiagramm auf.

Hier siehst Du alle angelegten Organisationseinheiten. Diese können unter Menü → Meine Organisation konfiguriert werden.

3. Wähle die Ebene aus, der die Client Logs zugewiesen werden sollen.

Alle Unterebenen sind dabei automatisch ausgewählt und somit werden auch hier die Client Logs zugewiesen. Allerdings kannst Du hier beispielsweise Filiale 1 Logs zuweisen, die in Filiale 2 nicht gelten.

4. Wähle das gewünschte Log Level aus.

retail7 bietet Dir verschiedene Stufen an Logs, dabei kannst Du auswählen, welche Art von Anzeige in Deinem System angezeigt werden sollen.

5. Aktiviere das Log Level.

HINWEIS: Klicke auf Nein, um das Log Level nicht zu aktivieren. So kannst Du beispielsweise festlegen, ob in Filiale 1 nur Informationen angezeigt werden, aber in der Filiale 2 sind ebenfalls Warnungen sichtbar. 

6. Aktiviere die Speicherung der Logs in der Datenbank.

Klicke auf Nein, damit die Logs nicht in der Datenbank gespeichert werden. Somit werden die Logs zwar angezeigt, aber nicht in der Datenbank gespeichert. Somit hast Du keine Möglichkeit diese zu einen späteren Zeitpunkt erneut nachzulesen.

7. Wähle Speichern

7.4.1.4 Steuer Einstellungen

In diesem Menü können alle relevanten Einstellungen bezüglich Steuern vorgenommen werden. Für diese Funktion ist es ratsam, dass Du Dich von Deinem Steuerberater informieren lässt.

1 Suchfunktion

  1. Gib den gewünschten Suchbegriff in die Suche ein. 

  2. Klicke auf die Lupe. 

  3. Warte auf das Ergebnis und wähle Deine gewünschte Einstellung aus. 

2 Bearbeitungsfenster

3 Strukturdiagramm

4 Eingaben speichern

5 Bearbeitungsfenster schließen

7.4.1.4.1 Steuer Einstellungen hinzufügen

Bei retail7 kannst Du jederzeit steuerrelevante Informationen in Deinem System hinterlegen. Lass Dich dazu von Deinem Steuerberater informieren.

ACHTUNG: Im Strukturdiagramm ist automatisch die oberste Ebene (System) ausgewählt, somit gelten die Steuer Einstellungen für alle Elemente der Struktur. 

  1. Öffne das Menü → Systemeinstellungen.

  2. Wähle Steuer Einstellungen in dem Menü Kasse aus.

  3. Definiere die Steuerregelung.

Die Steuerregelung bezieht sich in diesem Fall auf die Steuerhistorie. Hier hast Du die Wahl zwischen drei verschiedenen Modi, die Keine, Authorität und Voll lauten. Bei Keine werden keine Steuerdaten einbezogen. Unter Authorität werden alle Daten bis zum heutigen Datum betrachtet. Bei Voll gelten alle Steuerdaten. 

4. Lege fest, ob die Preise inklusive Steuern berechnet werden.

Wähle Nein, damit der Preis ohne Steuern berechnet wird.

5. Klicke auf Hinzufügen, um die Regelung für die Steuerbehörde anzulegen. 

Diese Information erhälst Du von Deinem Steuerberater. Bei retail7 kannst Du den Zeitraum exakt mit Datum und Uhrzeit festlegen.

6. Gib die Steuerbehörde an und lege den Gültigkeitszeitraum fest.

Wähle Hinzufügen, um weitere Steuerbehörden anzulegen.

7. Klappe das Untermenü Alternativer Steuersatz auf. 

8. Definiere, ob ein Alternativer Steuersatz verwendet werden soll.

 Ein Alternativer Steuersatz kann beispielsweise für Artikel genutzt werden, die im Ausland nochmalig versteuert werden. 

9. Klappe das Untermenü Steuerfrei auf.

10. Wähle aus, ob eine Steuerbefreiung möglich ist. 

11. Lege eine Begründung für die Steuerbefreiung fest.

Hier wird definiert, ob eine Begründung im System angegeben werden muss, warum der Artikel von der Steuer befreit wird.

12. Gib an, ob die Identifikationsnummer registriert werden soll.

Die Identifikationsnummer wird nur einmalig vergeben und ist somit eindeutig zugeordnet. 

13. Wähle die gewünschte Kundenidentifikation fest.

Die Kunden ID wird nur einmalig vergeben. Somit ist eine eindeutige Zuordnung gewährleistet. 

14. Klappe das Untermenü Steuern überschreiben auf. 

15. Definiere den Minimalen und Maximalen Steuersatz.

Diese Funktion definiert, wie niedrig bzw. hoch der Steuersatz sein darf, der zur Überschreibung des originalen Steuersatzes genutzt wird.

16. Wähle aus, ob eine Begründung für die Steuerbefreiung erforderlich ist.

Hier wird definiert, ob eine Begründung im System angegeben werden muss, warum der Artikel von der Steuer befreit wird.

17. Lege eine Begründung fest. 

Für das retail7 Kassensystem ist es möglich mehrere Gründe für die Steuerbefreiung anzulegen. 

18. Definiere einen Minimalen und Maximalen Betrag.

Lege den niedrigsten bzw. höchsten Betrag fest, der für die Steuerbefreiung genutzt wird.

19. Klicke auf Speichern

7.4.1.4.2 Steuer Einstellungen Strukturdiagramm zuweisen

Bei retail7 legst Du unter Meine Organisation die gewünschte Struktur für Dein System fest. Dabei legst Du Ebenen an, die in einer Baumstruktur visuell dargestellt sind. Jeder Ebene mit den dazugehörigen Unterebenen können Einstellungen zugewiesen werden.

  1. Öffne das Menü → Systemeinstellungen

  2. Klicke auf Steuer Einstellungen unter dem Menü Kasse.

  3. Klappe das Strukturdiagramm auf.

HAlle Organisationseinheiten bei retail7 basieren auf einem übergeordneten System. Das Strukturdiagramm kann über Menü → Meine Organisation → Organisationseinheiten erstellt werden.

4. Wähle die Ebene aus, der die Steuer Einstellungen zugewiesen werden sollen.

Alle Unterebenen sind dabei automatisch ausgewählt und somit wird auch hier die Steuer Einstellung zugewiesen. Hier kannst Du beispielsweise Filiale 1 eine Einstellung zuweisen, die aber für Filiale 2 nicht gilt.

5. Definiere die Steuerregelung.

Die Steuerregelung bezieht sich in diesem Fall auf die Steuerhistorie. Hier hast Du die Wahl zwischen 3 verschiedenen Modi. ...

6. Definiere die Steuerregelung.

HINWEIS: Die Steuerregelung bezieht sich in diesem Fall auf die Steuerhistorie. Hier hast Du die Wahl zwischen 3 verschiedenen Modi, die Keine, Authorität und Voll lauten. Bei Keine werden keine Steuerdaten einbezogen. Unter Authorität werden alle Daten bis zum heutigen Datum betrachtet. Bei Voll gelten alle Steuerdaten. 

7. Lege fest, ob die Preise inklusive Steuern berechnet werden.

Wähle Nein, damit der Preis ohne Steuern berechnet wird. 

8. Klicke auf Hinzufügen, um die Regelung für die Steuerbehörde anzulegen. 

Diese Information erhälst Du von Deinem Steuerberater. Bei retail7 kannst Du den Zeitraum exakt mit Datum und Uhrzeit festlegen.

9. Gib die Steuerbehörde an und lege den Gültigkeitszeitraum fest.

Wähle Hinzufügen, um weitere Steuerbehörden anzulegen.

10. Klappe das Untermenü Alternativer Steuersatz auf. 

11. Definiere, ob ein Alternativer Steuersatz verwendet werden soll.

Ein Alternativer Steuersatz kann beispielsweise für Artikel genutzt werden, die im Ausland nochmalig versteuert werden. 

12. Klappe das Untermenü Steuerfrei auf.

13. Wähle aus, ob eine Steuerbefreiung möglich ist. 

Wenn ein Artikel steuerfrei verkauft wird, ist der Artikelpreis niedriger, da beispielsweise keine Mehrwertsteuer zu dem Grundpreis addiert wird. 

14. Lege eine Begründung für die Steuerbefreiung fest.

Hier wird definiert, ob eine Begründung im System angegeben werden muss, warum der Artikel von der Steuer befreit wird.

15. Gib an, ob die Identifikationsnummer registriert werden soll.

Die Identifikationsnummer wird nur einmalig vergeben und ist somit eindeutig zugeordnet. 

16. Wähle die gewünschte Kundenidentifikation fest.

Die Kunden ID wird nur einmalig vergeben. Somit ist eine eindeutige Zuordnung gewährleistet. 

17. Klappe das Untermenü Steuern überschreiben auf. 

18. Definiere den Minimalen und Maximalen Steuersatz.

Diese Funktion definiert, wie niedrig bzw. hoch der Steuersatz sein darf, der zur Überschreibung des originalen Steuersatzes genutzt wird.

19. Wähle aus, ob eine Begründung für die Steuerbefreiung erforderlich ist.

Hier wird definiert, ob eine Begründung im System angegeben werden muss, warum der Artikel von der Steuer befreit wird.

20. Lege eine Begründung fest. 

Für das retail7 Kassensystem ist es möglich mehrere Gründe für die Steuerbefreiung anzulegen.

21. Definiere einen Minimalen und Maximalen Betrag.

Lege den niedrigsten bzw. höchsten Betrag fest, der für die Steuerbefreiung genutzt wird.

22. Klicke auf Speichern

7.4.1.5 Schubladen

Die Kassenschublade dient zur Aufbewahrung von Bargeld. Je nach Modell ist es möglich, dass die Schublade elektronisch oder mechanisch verriegelt wird. Achte immer darauf, dass keine unberechtigten Personen Zugriff auf Deine Schubladen haben.

1 Suchfunktion

  1. Gib den gewünschten Suchbegriff in die Suche ein. 

  2. Klicke auf die Lupe. 

  3. Warte auf das Ergebnis und wähle Deine gewünschte Einstellung aus. 

2 Bearbeitungsfenster

3 Strukturdiagramm

4 Eingaben speichern

5 Bearbeitungsfenster schließen

7.4.1.5.1 Schubladen hinzufügen

Bei retail7 kannst Du Schubladen den Filialen zuweisen. Hier ist es jederzeit möglich weitere Schubladen anzulegen bzw. zu konfigurieren. 

ACHTUNG: Im Strukturdiagramm ist automatisch die oberste Ebene (System) ausgewählt, somit gelten die Schubladen Einstellungen für alle Elemente der Struktur. 

Hier kannst Du jeder Ebene individuelle Einstellungen zuweisen, die für alle dazugehörigen Unterebenen gelten. So ist es möglich eine Schublade Filiale 1 mit ihren Konfigurationen zuzuweisen, die für Filiale 2 aber nicht gelten.

  1. Öffne das Menü → Systemeinstellungen

  2. Klicke auf Schubladen unter dem Menü Kasse.

  3. Gib die Differenztoleranz für die Schublade an.

Für die Schublade wird ein Startguthaben definiert. Im Laufe des Tages erzielt Dein Geschäft Einnahmen und gibt entsprechendes Wechselgeld an die Kunden zurück. Dabei regelt diese Funktion wie hoch, die Differenz des Start- und Endguthabens in der Kassenschublade sein darf.

5. Klicke auf Speichern.

7.4.1.5.1 Schubladen Strukturdiagramm zuweisen

Bei retail7 kannst Du über Meine Organisation eine Struktur für Dein System anlegen. Diese Struktur wird visuell als Baumdiagramm dargestellt. Jetzt ist es möglich, dass Du jeder Ebene Einstellungen zuweisen kannst, die für diese aber auch für die dazugehörigen Unterebenen gelten.

  1. Öffne das Menü → Systemeinstellungen

  2. Klicke auf Schubladen unter dem Menü Kasse.

  3. Klappe das Strukturdiagramm auf.

4. Gib die Differenztoleranz für die Schublade an.

Für die Schublade wird ein Startguthaben definiert. Im Laufe des Tages erzielt Dein Geschäft Einnahmen und gibt entsprechendes Wechselgeld an die Kunden zurück. Dabei regelt diese Funktion wie hoch, die Differenz des Start- und Endguthabens in der Kassenschublade sein darf.

5. Klicke auf Speichern.

7.4.1.6 Rückgaberegeln

1 Suchfunktion

  1. Gib den gewünschten Suchbegriff in die Suche ein. 

  2. Klicke auf die Lupe. 

  3. Warte auf das Ergebnis und wähle Deine gewünschte Einstellung aus. 

2 Bearbeitungsfenster

3 Strukturdiagramm

4 Eingaben speichern

5 Bearbeitungsfenster schließen

7.4.1.6.1 Rückgaberegeln hinzufügen

Mit Hilfe dieser Einstellungen wird konfiguriert, wie Artikelrückgaben für das System regelt werden. Grundsätzlich ist es immer ratsam, eine Rückgabe nur mit einem gültigen Beleg zu akzeptieren. Denn nur in diesem Fall, kann der Benutzer sicherstellen, dass dieser Artikel wirklich über das eigene Geschäft erworben wurde. Tritt doch die Situation ein, dass eine Rückgabe ohne Beleg möglich ist, so kann der Benutzer sich absichern, indem er einen Grund im System hinterlegt, weshalb die Rückgabe des Artikels möglich war. Damit ist auch zu einem späteren Zeitpunkt möglich, die Rückgabe nachzuvollziehen.

  1. Öffne das Menü → Systemeinstellungen

  2. Klicke auf Rückgaberegeln unter dem Menü Kasse.

  3. Aktiviere die Rückgabe für Artikel.

Somit ist es erlaubt einen Artikel nach dem Erwerb wieder zurückzugeben. Dieser Funktion kann mit der Bestandsverwaltung kombiniert werden, denn so zählt das System, welche Artikel zurückgegeben werden. Wie ein Artikel mit allen möglichen Einstellungen konfiguriert werden kann, findest Du unter Menü → Stammdaten → Artikel → Artikelliste.

4. Gib an, ob eine Artikelrückgabe ohne Beleg möglich ist.

Wenn diese Funktion aktiv ist, ist es möglich, dass der Artikel ohne einen Beleg zurückgegeben werden darf. Allerdings ist es ratsam eine Rückgabe mit Beleg zu definieren, da so für Dritte nachvollziehbar ist, ob der Artikel wirklich in diesem Geschäft erworben wurde. Diese Situation ist besonders für größere Geschäfte relevant. 

5. Definiere, ob eine Begründung für die Artikelrückgabe mit Beleg erforderlich ist.

Ist diese Funktion aktiv, muss immer sobald ein Artikel mit einem Kassenbon zurückgegeben wird, ein Grund für die Rückgabe im System registriert werden. Somit kann auch zu einem späteren Zeitpunkt nachvollzogen werden, warum bestimmte Artikel zurückgegeben wurden. Auf Basis dieses Grundes kann auch entschieden werden, ob der Artikel weiterhin im Geschäft vertrieben werden sollte.

6. Wähle die Begründung aus.

 Bei der retail7 Kassensoftware ist es möglich mehrere Begründungen zu hinterlegen, wie z.B. ein defekter Artikel.

7. Klicke auf Speichern

7.4.1.6.2 Rückgaberegeln Strukturdiagramm zuweisen

Du hast bei retail7 die Möglichkeit Rückgaberegeln den einzelnen Ebenen zuzuweisen. Somit ist es möglich, dass eine Regel in Filiale 1 gilt, aber nicht in Filiale 2. Somit konfigurierst Du Dein System nach Deinen Wünschen.

  1. Öffne das Menü → Systemeinstellungen

  2. Klicke auf Rückgaberegelung unter dem Menü Kasse.

  3. Klappe das Strukturdiagramm auf.

Alle Organisationseinheiten bei retail7 basieren auf einem übergeordneten System. Das Strukturdiagramm kann über Menü → Meine Organisation → Organisationseinheiten.

4. Wähle die Ebene aus, der die Rückgaberegelung zugewiesen werden sollen.

HINWEIS: Alle Unterebenen sind dabei automatisch ausgewählt und somit wird auch hier die Rückgaberegelung zugewiesen. 

5. Aktiviere die Rückgabe für Artikel.

Somit ist es erlaubt einen Artikel nach dem Erwerb wieder zurückzugeben. Dieser Funktion kann mit der Bestandsverwaltung kombiniert werden, denn so zählt das System, welche Artikel zurückgegeben werden. Wie ein Artikel mit allen möglichen Einstellungen konfiguriert werden kann, findest Du unter Menü → Stammdaten → Artikel → Artikelliste.

6. Gib an, ob eine Artikelrückgabe ohne Beleg möglich ist.

Wenn diese Funktion aktiv ist, ist es möglich, dass der Artikel ohne einen Beleg zurückgegeben werden darf. Allerdings ist es ratsam eine Rückgabe mit Beleg zu definieren, da so für Dritte nachvollziehbar ist, ob der Artikel wirklich in diesem Geschäft erworben wurde. Diese Situation ist besonders für größere Geschäfte relevant. 

7. Definiere, ob eine Begründung für die Artikelrückgabe mit Beleg erforderlich ist.

Ist diese Funktion aktiv, muss immer sobald ein Artikel mit einem Kassenbon zurückgegeben wird, ein Grund für die Rückgabe im System registriert werden. Somit kann auch zu einem späteren Zeitpunkt nachvollzogen werden, warum bestimmte Artikel zurückgegeben wurden. Auf Basis dieses Grundes kann auch entschieden werden, ob der Artikel weiterhin im Geschäft vertrieben werden sollte.

8. Wähle die Begründung aus.

Bei der retail7 Kassensoftware ist es möglich mehrere Begründungen zu hinterlegen, wie z.B. ein defekter Artikel.

9. Klicke auf Speichern

7.4.1.7 Kassenabschluss

1 Suchfunktion

  1. Gib den gewünschten Suchbegriff in die Suche ein. 

  2. Klicke auf die Lupe. 

  3. Warte auf das Ergebnis und wähle Deine gewünschte Einstellung aus. 

2 Bearbeitungsfenster

3 Strukturdiagramm

4 Eingaben speichern

5 Bearbeitungsfenster schließen

7.4.1.7.1 Kassenabschluss hinzufügen

Ein Kassenabschluss fasst alle Buchungseinträge zusammen. Dabei werden die Einnahmen und Ausgaben berücksichtigt, die im System hinterlegt sind. Daher ist es z.B. möglich zu vergleichen, wie viele Einnahmen und Ausgaben über die Kasse getätigt wurden. 

ACHTUNG: Im Strukturdiagramm ist automatisch die oberste Ebene (System) ausgewählt, somit gelten die Kassenabschluss Einstellungen für alle Elemente der Struktur. 

Die Einstellungen können ebenfalls anderen Ebenen zugewiesen werden. Zusätzlich gelten die Konfigurationen für alle dazugehörigen Unterebenen.

  1. Öffne das Menü → Kassenabschluss

  2. Klicke auf Kassenabschluss unter dem Menü Kasse.

  3. Setze den Haken, wenn der Kassenabschluss erforderlich ist.

Wenn diese Funktion aktiv ist, muss am Ende des Tages ein Kassenabschluss erfolgen. Ansonsten ist es auch möglich diesen am nächsten Tag durchzuführen.

4. Definiere zu welcher Zeit der Automatische Kassenabschluss erfolgen soll. 

Diese Einstellung ist in Sekunden, Minuten, Stunden, Tage und Monate untergliedert. 

SEKUNDEN: Für Sekunden hast Du die Möglichkeiten Jede Sekunde, Jede Sekunde ab, Jede Sekunde mit Mehrfachauswahl, Jede Sekunde zwischen auszuwählen. 

MINUTEN: Für Minuten hast Du die Möglichkeiten Jede Minute, Jede Minute ab, Jede Minute mit Mehrfachauswahl, Jede Minute zwischen zu definieren. 

STUNDEN: Für Stunden hast Du die Möglichkeiten Jede Stunde, Jede Stunde ab, Jede Stunde mit Mehrfachauswahl, Jede Stunde zwischen anzugeben. 

TAGE: Für Tage hast Du die Möglichkeiten Jeder Tag, Jeder Tag ab, Alle x Tage ab, Bestimmter Wochentag, Bestimmter Wochentag im Monat, Letzter Tag des Monats und Letzter Wochentag des Monats auszuwählen.

MONATE: Für Monate hast Du die Möglichkeiten Jeden Monat, Jeden Monat ab, Jeder Monat mit Mehrfachauswahl, Jeder Monat zwischen anzulegen. 

5. Öffne das Untermenü Erweitert.

6. Setze den Haken, wenn der Filialabschluss automatisch erfolgen soll.

Wenn der Haken nicht gesetzt ist, muss der Kassenabschluss manuell erfolgen. Ansonsten musst Du den Filialabschluss nicht überwachen, da er zum definierten Zeitpunkt automatisch erfolgt. Den Abschluss kannst Du anschließend im System einsehen.

7. Gib an, nach wie vielen Sekunden eine Nachricht mit Timeout an der Kasse angezeigt werden soll.

Hier definierst Du nach wie vielen Sekunden, die Kasse in den Standby Modus geschalten wird und eine Anzeige erscheint, die darüber informiert, dass das Kassensystem im Timeout ist.

8. Lege fest, nach wie vielen Sekunden ein Timeout an der Kasse nach dem Kassenabschluss erfolgen soll.

Mit dieser Funktion gibst Du an, wann die Kasse nach dem Kassenabschluss in den Timeout geschalten wird.

9. Öffne das Untermenü Experte.

10. Füge den Flow Namen für den Kassenabschluss ein.

Der Flow ist eine Abfolge von programmtechnischen Arbeitsschritten, die den Kassenabschluss für die retail7 Kassensoftware durchführt. 

11. Setze den Haken, wenn der Flow parallel zum Kassenabschluss  durchgeführt werden kann.

Wenn diese Funktion aktiv ist, kann ein weiterer Flow parallel zum Kassenabschluss durchgeführt werden.

12. Gib den Flow für den automatischen Kassenabschluss an.

Der Flow ist eine Abfolge von programmtechnischen Arbeitsschritten, die den Kassenabschluss für die retail7 Kassensoftware durchführt. 

13. Klicke auf Speichern.

7.4.1.7.2 Kassenabschluss Strukturdiagramm zuweisen

Du hast bei retail7 die Möglichkeit den Kassenabschluss den einzelnen Ebenen zuzuweisen. Somit ist es möglich, dass ein Kassenabschluss in Filiale 1 23 Uhr stattfindet, aber nicht in Filiale 2. Hier findet z.B. der Abschluss bereits 19 Uhr statt. Somit konfigurierst Du Dein System nach Deinen Wünschen.

  1. Öffne das Menü → Systemeinstellungen

  2. Klicke auf Kassenabschluss unter dem Menü Kasse.

  3. Klappe das Strukturdiagramm auf.

Alle Organisationseinheiten bei retail7 basieren auf einem übergeordneten System. Das Strukturdiagramm kann über Menü → Meine Organisation → Organisationseinheiten.

4. Wähle die Ebene aus, der die Kassenabschluss zugewiesen werden sollen.

Alle Unterebenen sind dabei automatisch ausgewählt und somit wird auch hier die Kassenabschluss zugewiesen. 

5. Setze den Haken, wenn der Kassenabschluss erforderlich ist.

Wenn diese Funktion aktiv ist, muss am Ende des Tages ein Kassenabschluss erfolgen. Ansonsten ist es auch möglich diesen am nächsten Tag durchzuführen.

6. Definiere zu welcher Zeit der Automatische Kassenabschluss erfolgen soll. 

Diese Einstellung ist in Sekunden, Minuten, Stunden, Tage und Monate untergliedert. 

SEKUNDEN: Für Sekunden hast Du die Möglichkeiten Jede Sekunde, Jede Sekunde ab, Jede Sekunde mit Mehrfachauswahl, Jede Sekunde zwischen auszuwählen. 

MINUTEN: Für Minuten hast Du die Möglichkeiten Jede Minute, Jede Minute ab, Jede Minute mit Mehrfachauswahl, Jede Minute zwischen zu definieren. 

STUNDEN: Für Stunden hast Du die Möglichkeiten Jede Stunde, Jede Stunde ab, Jede Stunde mit Mehrfachauswahl, Jede Stunde zwischen anzugeben. 

TAGE: Für Tage hast Du die Möglichkeiten Jeder Tag, Jeder Tag ab, Alle x Tage ab, Bestimmter Wochentag, Bestimmter Wochentag im Monat, Letzter Tag des Monats und Letzter Wochentag des Monats auszuwählen.

MONATE: Für Monate hast Du die Möglichkeiten Jeden Monat, Jeden Monat ab, Jeder Monat mit Mehrfachauswahl, Jeder Monat zwischen anzulegen. 

7. Öffne das Untermenü Erweitert.

8. Setze den Haken, wenn der Filialabschluss automatisch erfolgen soll.

Wenn der Haken nicht gesetzt ist, muss der Kassenabschluss manuell erfolgen. 

9. Gib an, nach wie vielen Sekunden eine Nachricht mit Timeout an der Kasse angezeigt werden soll.

Hier definierst Du nach wie vielen Sekunden, die Kasse in den Standby Modus geschalten wird und eine Anzeige erscheint, die darüber informiert, dass das Kassensystem im Timeout ist.

10. Lege fest, nach wie vielen Sekunden ein Timeout an der Kasse nach dem Kassenabschluss erfolgen soll.

Mit dieser Funktion gibst Du an, wann die Kasse nach dem Kassenabschluss in den Timeout geschalten wird.

11. Öffne das Untermenü Experte.

12. Füge den Flow Namen für den Kassenabschluss ein.

Der Flow ist eine Abfolge von programmtechnischen Arbeitsschritten, die den Kassenabschluss für die retail7 Kassensoftware durchführt. 

13. Setze den Haken, wenn der Flow parallel zum Kassenabschluss  durchgeführt werden kann.

 Wenn diese Funktion aktiv ist, kann ein weiterer Flow parallel zum Kassenabschluss durchgeführt werden.

Der Flow ist eine Abfolge von programmtechnischen Arbeitsschritten, die den Kassenabschluss für die retail7 Kassensoftware durchführt. 

15. Klicke auf Speichern.

7.4.1.8 Kassenbon

1 Suchfunktion

  1. Gib den gewünschten Suchbegriff in die Suche ein. 

  2. Klicke auf die Lupe. 

  3. Warte auf das Ergebnis und wähle Deine gewünschte Einstellung aus. 

2 Bearbeitungsfenster

3 Strukturdiagramm

4 Eingaben speichern

5 Bearbeitungsfenster schließen

7.4.1.8.1 Kassenbon einstellen

Auf dem Kassenbon werden alle Artikel aufgelistet, die während einer Transaktion registriert und abkassiert werden. Dabei werden zusätzlich auf dem Kassenbeleg Informationen, wie beispielsweise Geschäftsadresse oder Nummer des Beleges hinterlegt. Diese Nummer gibt an, wie viele Kassenbelege über das Kassensystem generiert wurden.

  1. Öffne das Menü → Systemeinstellungen

  2. Klicke auf Kassenbon unter dem Menü Kasse.

  3. Setze den Haken, wenn alle verkauften Artikel mit der gleichen Artikelnummer auf einer Bonposition zusammengefasst werden sollen.

Wenn diese Funktion aktiv ist, werden alle Artikel mit der gleichen Artikelnummer auf einer Position auf dem Kassenbeleg zusammengefasst. Wenn die Einstellung deaktiviert ist, werden Artikel, auch die mit der gleichen Artikelnummer untereinander auf dem Kassenbon abgebildet. Weitere Informationen zu den angelegten Artikeln im System findest Du unter Menü → Stammdaten → Artikel → Artikelliste.

4. Setze den Haken, wenn alle zurückgegebenen Artikel mit der gleichen Artikelnummer auf einer Bonposition zusammengefasst werden sollen.

Wenn diese Funktion aktiv ist, werden alle zurückgegebenen Artikel mit der gleichen Artikelnummer auf einer Position auf dem Kassenbeleg zusammengefasst. Wenn die Einstellung deaktiviert ist, werden Artikel, auch die mit der gleichen Artikelnummer untereinander auf dem Kassenbon abgebildet. Weitere Informationen zu den angelegten Artikeln im System findest Du unter Menü → Stammdaten → Artikel → Artikelliste.

5. Setze den Haken, wenn alle stornierten Artikel auf einem Kassenbon ausgedruckt werden sollen. 

Wenn diese Funktion aktiv ist, werden alle stornierten Artikel mit der gleichen Artikelnummer auf einer Position auf dem Kassenbeleg zusammengefasst und anschließend ausgedruckt. Wenn die Einstellung deaktiviert ist, werden Artikel, auch die mit der gleichen Artikelnummer untereinander auf dem Kassenbon abgebildet. Weitere Informationen zu den angelegten Artikeln im System findest Du unter Menü → Stammdaten → Artikel → Artikelliste.

6. Setze den Haken, wenn alle Zahlungsmittel mit der gleichen ID auf einer Bonposition zusammengefasst werden sollen.

Wenn diese Funktion aktiv ist, werden alle Zahlungsmittel mit der gleichen ID auf einer Position auf dem Kassenbeleg zusammengefasst. Wenn die Einstellung deaktiviert ist, werden Zahlungsmittel, auch die mit der gleichen ID untereinander auf dem Kassenbon abgebildet. 

7. Setze den Haken, wenn alle stornierten Zahlungsmittel auf einem Kassenbon ausgedruckt werden sollen. 

Wenn diese Funktion aktiv ist, werden alle stornierten Zahlungsmittel mit der gleichen ID auf einer Position auf dem Kassenbeleg zusammengefasst. Wenn die Einstellung deaktiviert ist, werden Zahlungsmittel, auch die mit der gleichen ID untereinander auf dem Kassenbon abgebildet. 

8. Klicke auf Speichern.

7.4.1.8.2 Kassenbon Strukturdiagramm zuweisen

Du hast bei retail7 die Möglichkeit die Struktur des Kassenbons den einzelnen Ebenen zuzuweisen. Somit ist es möglich, dass ein Kassenbon in Filiale 1 andere Einstellungen besitzt, wie in Filiale 2. Somit konfigurierst Du Dein System nach Deinen Wünschen.

  1. Öffne das Menü → Systemeinstellungen

  2. Klicke auf Kassenbon unter dem Menü Kasse.

  3. Klappe das Strukturdiagramm auf.

Alle Organisationseinheiten bei retail7 basieren auf einem übergeordneten System. Das Strukturdiagramm kann über Menü → Meine Organisation → Organisationseinheiten.

4. Wähle die Ebene aus, der der Kassenbon zugewiesen werden sollen.

Alle Unterebenen sind dabei automatisch ausgewählt und somit wird auch hier der Kassenbon zugewiesen. 

5. Setze den Haken, wenn alle verkauften Artikel mit der gleichen Artikelnummer auf einer Bonposition zusammengefasst werden sollen.

Wenn diese Funktion aktiv ist, werden alle Artikel mit der gleichen Artikelnummer auf einer Position auf dem Kassenbeleg zusammengefasst. Wenn die Einstellung deaktiviert ist, werden Artikel, auch die mit der gleichen Artikelnummer untereinander auf dem Kassenbon abgebildet. Weitere Informationen zu den angelegten Artikeln im System findest Du unter Menü → Stammdaten → Artikel → Artikelliste.

6. Setze den Haken, wenn alle zurückgegebenen Artikel mit der gleichen Artikelnummer auf einer Bonposition zusammengefasst werden sollen.

Wenn diese Funktion aktiv ist, werden alle zurückgegebenen Artikel mit der gleichen Artikelnummer auf einer Position auf dem Kassenbeleg zusammengefasst. Wenn die Einstellung deaktiviert ist, werden Artikel, auch die mit der gleichen Artikelnummer untereinander auf dem Kassenbon abgebildet. Weitere Informationen zu den angelegten Artikeln im System findest Du unter Menü → Stammdaten → Artikel → Artikelliste.

7. Setze den Haken, wenn alle stornierten Artikel auf einem Kassenbon ausgedruckt werden sollen. 

Wenn diese Funktion aktiv ist, werden alle stornierten Artikel mit der gleichen Artikelnummer auf einer Position auf dem Kassenbeleg zusammengefasst und anschließend ausgedruckt. Wenn die Einstellung deaktiviert ist, werden Artikel, auch die mit der gleichen Artikelnummer untereinander auf dem Kassenbon abgebildet. Weitere Informationen zu den angelegten Artikeln im System findest Du unter Menü → Stammdaten → Artikel → Artikelliste.

8. Setze den Haken, wenn alle Zahlungsmittel mit der gleichen ID auf einer Bonposition zusammengefasst werden sollen.

Wenn diese Funktion aktiv ist, werden alle Zahlungsmittel mit der gleichen ID auf einer Position auf dem Kassenbeleg zusammengefasst. Wenn die Einstellung deaktiviert ist, werden Zahlungsmittel, auch die mit der gleichen ID untereinander auf dem Kassenbon abgebildet. 

9. Setze den Haken, wenn alle stornierten Zahlungsmittel auf einem Kassenbon ausgedruckt werden sollen. 

Wenn diese Funktion aktiv ist, werden alle stornierten Zahlungsmittel mit der gleichen ID auf einer Position auf dem Kassenbeleg zusammengefasst. Wenn die Einstellung deaktiviert ist, werden Zahlungsmittel, auch die mit der gleichen ID untereinander auf dem Kassenbon abgebildet. 

10. Klicke auf Speichern.

7.4.1.9 Geschenkkarten

7.4.1.9.1 Geschenkkarte hinzufügen

Es ist möglich Guthaben auf eine Karte aufzuladen und diese nach dem Erwerb zu verschenken. Nach dem Erwerb bzw. Empfang einer Geschenkkarte wird eine dritte Person dazu angehalten, ebenfalls einen Artikel in Deinem Geschäft zu erwerben, da das Guthaben nur für Dein Geschäft einlösbar ist.

  1. Öffne das Menü → Systemeinstellungen

  2. Klicke auf Geschenkkarten unter dem Menü Kasse.

  3. Gib den Karten Prefix an.

Der Prefix bestimmt, mit welcher Zahlenabfolge die Kartennummer beginnt. 

4. Wähle die Berechnungsmethode aus.

5. Definiere die Artikel ID.

Die ID wird nur einmalig vergeben. Somit können Artikel eindeutig zugeordnet werden, da nicht zwei dieselbe Nummer erhalten. 

6. Lege die Maximale Aufladung fest.

Hiermit gibst Du an, wie viel Guthaben maximal auf die Karte aufgeladen werden kann. Das Guthaben darf diesen Wert nicht überschreiten, aber es ist möglich, dass er darunter liegt.

7. Setze den Haken, wenn die Geschenkkarte vom Kunden zurückgegeben werden darf.

Wenn diese Funktion aktiv ist, darf die Karte nach dem Erwerb zurück gegeben werden.

8. Lege fest, ob auf die Geschenkkarte erneut Guthaben aufgeladen werden darf.

Ist diese Funktion aktiviert, ist es möglich, erneut auf dieselbe Karte aufzuladen, nachdem das Guthaben verbraucht wurde. Diese Wiederaufladung ist allerdings ebenfalls an den Einlösezeitraum gebunden. Wenn der Zeitraum abgelaufen ist, ist die Aufladung nicht mehr verfügbar. 

9. Definiere, ob ein Teileinlösen mit der Karte möglich ist.

Diese Funktion ermöglicht es nur einen Teil des Guthabens auszugeben. Wenn das Guthaben nach dem Einlösezeitraum nicht verbraucht wurde, ist das Guthaben verfallen.

10. Klicke auf Speichern.

7.4.1.9.2 Geschenkkarte Strukturdiagramm zuweisen

Du hast bei retail7 die Möglichkeit die Geschenkkarten den einzelnen Ebenen zuzuweisen. Somit ist es möglich, dass eine Geschenkkarte in Filiale 1 andere Einstellungen besitzt, wie in Filiale 2. So ist es zum Beispiel möglich zu konfigurieren, dass in einer Filiale Geschenkkarten zurückgegeben werden können, aber in einer anderen nicht. Somit konfigurierst Du Dein System nach Deinen Wünschen.

  1. Öffne das Menü → Systemeinstellungen

  2. Klicke auf Geschenkkarten unter dem Menü Kasse.

  3. Klappe das Strukturdiagramm auf.

Alle Organisationseinheiten bei retail7 basieren auf einem übergeordneten System. Das Strukturdiagramm kann über Menü → Meine Organisation → Organisationseinheiten konfiguriert werden.

4. Gib den Karten Prefix an.

Der Prefix bestimmt, mit welcher Zahlenabfolge die Kartennummer beginnt. 

5. Wähle die Berechnungsmethode aus.

6. Definiere die Artikel ID.

Die ID wird nur einmalig vergeben. Somit können Artikel eindeutig zugeordnet werden, da nicht zwei dieselbe Nummer erhalten. 

7. Lege die Maximale Aufladung fest. Das Guthaben darf diesen Wert nicht überschreiten, aber es ist möglich, dass er darunter liegt.

Hiermit gibst Du an, wie viel Guthaben maximal auf die Karte aufgeladen werden kann.

8. Setze den Haken, wenn die Geschenkkarte vom Kunden zurückgegeben werden darf.

Wenn diese Funktion aktiv ist, darf die Karte nach dem Erwerb zurück gegeben werden.

9. Lege fest, ob auf die Geschenkkarte erneut Guthaben aufgeladen werden darf. 

Ist diese Funktion aktiviert, ist es möglich, erneut auf dieselbe Karte aufzuladen, nachdem das Guthaben verbraucht wurde. Diese Wiederaufladung ist allerdings ebenfalls an den Einlösezeitraum gebunden. Wenn der Zeitraum abgelaufen ist, ist die Aufladung nicht mehr verfügbar. 

10. Definiere, ob ein Teileinlösen mit der Karte möglich ist.

Diese Funktion ermöglicht es nur einen Teil des Guthabens auszugeben. Wenn das Guthaben nach dem Einlösezeitraum nicht verbraucht wurde, ist das Guthaben verfallen.

11. Klicke auf Speichern.


7.4.1.10 Artikeleinstellung

In diesem Bereich können alle Einstellungen bezüglich der angelegten Artikel im System vorgenommen werden. Diese Einstellungen müssen besonders sorgfältig vorgenommen werden. Die Artikeldaten bilden die Grundlage des Kassensystems. 

7.4.1.10.1 Artikeleinstellung hinzufügen

Bei retail7 kannst Du jederzeit Einstellungen für Deine Artikel hinzufügen. Diese Einstellungen gelten in diesem Fall für alle Deine angelegten Artikel. Unter Menü → Stammdaten → Artikel → Artikelliste kannst Du die Einstellungen für jeden Artikel einzeln vornehmen. Mehr Informationen erhälst Du im Abschnitt Artikelliste.

  1. Öffne das Menü → Systemeinstellungen

  2. Klicke auf Artikeleinstllungen unter dem Menü Kasse.

  3. Öffne das Untermenü Variantenartikel.

  4. Wähle Aktivieren, wenn es möglich sein soll, Variantenartikel für Dein System anzulegen.

Mit retail7 ist es möglich verschiedene Artikeltypen anzulegen. Unter dem Abschnitt Artikelliste bzw. Menü → Stammdaten → Artikel → Artikelliste erhälst Du weitere Informationen über die verschiedenen Artikeltypen.

5. Öffne das Untermenü Artikeloptionen.

6. Setze den Haken, wenn bei der Artikelrückgabe eine Prüfung erfolgen soll.

Ist diese Funktion aktiviert, erfolgt eine Abfrage bezüglich der Artikelrückgabe. Sollte die Funktion nicht aktiviert sein, ist eine Artikelrückgabe nicht möglich.

7. Wähle die Relevanz aus.

8. Setze den Haken, wenn die Artikel separat behandelt werden sollen.

9. Öffne das Untermenü Bestandsverwaltung.

10. Setze den Haken, wenn die Bestandsverwaltung für den Verkauf verwendet werden darf.

Ist die Funktion aktiv, zählt das System, welche Artikel verkauft wurden. Anhand dieser Zahl erkennst Du, wann Du eine Nachbestellung tätigen musst.

11. Setze den Haken, wenn die Bestandsverwaltung für die Rückgabe erlaubt sein soll.

Durch die Aktivierung dieser Funktion zählt das System, welche Artikel zurückgegeben sind oder wurden. Anhand der angegeben Gründe für die Zurückgabe, kannst Du z.B. bei dem Grund Defekt entscheiden, ob Du den Artikel aus dem Sortiment nehmen möchtest.

12. Setze den Haken, wenn die Bestandsverwaltung für die Reservierung aktiviert werden soll.

Wenn diese Funktion aktiv ist, zählt das System, welche Artikel reserviert sind bzw. wurden.

13. Klicke auf Speichern.