retail7 - Nach Oben
retail7 - FAB Menu

Willkommen beim retail7 Support

» retail7 Home » Hilfe » Tipps & Tricks » Wie erstellst Du in Deinem Geschäft ein lokales offline und online Netzwerk?

Wie erstellst Du in Deinem Geschäft ein lokales offline und online Netzwerk?

Internet LAN WLAN Verbindung zwischen Geräten


Ein funktionierendes WLAN-Netzwerk ist für Dein Geschäft zwangsläufig erforderlich. Nur damit können die Geräte wie Kasse, Drucker und mobile Geräte miteinander vernetzt werden.


Du brauchst also die verschiedenen Devices, die Du in Deinem Geschäft nutzen willst und einen Router. Dieser erkennt automatisch alle Geräte, die auf ihn zugreifen und verbindet diese in einem Netzwerk miteinander. Die Hardware verbinden sich aber nicht nur mit dem Router, sie verbinden sich auch mit dem Internet.




Was brauchst Du alles für Dein WLAN-Netzwerk?

In Deinem Geschäft unterscheidest Du nun zwischen einer LAN (Local Area Network) und einer WLAN (wireless LAN/kabelloses LAN) Verbindung zwischen den Geräten.


Im besten Fall nutzt Du für Deine Hauptkasse bzw. Deinem Point-of-Sale ein LAN-Kabel und stellst dafür den Router in unmittelbare Nähe. Warum? Kabelverbindungen sind fast immer schneller als Dein WLAN und für Deine Kasse benötigst Du das beste Internet. Du verbindest also den Router und die Kasse mit einem LAN-Kabel. Dein Router sollte mehrere Ethernet-Anschlüsse für LAN-Kabel haben.


In größeren Geschäften mit mobilen Geräten wie in Restaurants, Cafés und Bars ist es fast unmöglich, weitere Geräte per Kabel mit dem Router zu verbinden. Daher empfehlen wir zwar nach Möglichkeit, ein LAN-Kabel zu nutzen - aber in einem Gastronomie-Betrieb wirst Du mit einem WLAN-Netzwerk wesentlich besser arbeiten können.


Du hast mehr räumliche Freiheit, keine umherhängenden Kabel und Deine Geräte sind trotzdem miteinander verbunden. Um Deinen Internetanschluss optimal zu nutzen, brauchst Du außerdem aktuelle Geräte, die für schnelle Leitungen ausgelegt sind. Dein Netzwerk wird sich immer am schwächsten Glied orientieren und ein alter PC kann Deinem Geschäft schnell zum Verhängnis werden. Egal, wie schnell Dein Anschluss ist.


Ein WLAN-Netzwerk ist außerdem praktisch, da Deine Geräte Freigaben für andere Geräte im Netzwerk erhalten und damit problemlos miteinander kommunizieren können.


Beispielsweise kannst Du damit problemlos eine Quittung von der Kasse zum Drucker senden. Wichtig ist allerdings, dass Du die Geräte nicht zu weit entfernt vom Router aufstellst. Ansonsten kann es zu Problemen mit der Internetverbindung kommen. Auch dicke Wände können die WLAN-Verbindung einschränken.


Moderne Router sind in der Regel leicht einzurichten. Verbinde den Router einfach mit dem Strom und dem Internetanschluss. Eventuell muss Dein Anbieter die Leitung noch direkt vor Ort freigeben und einen Techniker schicken.


Wenn Du den Router dann startest, kannst Du mit allen WLAN-fähigen Geräten darauf zugreifen. Jedes Gerät, welches dann auf den Router zugreift, landet automatisch im Netzwerk des Routers. Du musst nichts weiter machen.


Über das DHCP-Protokoll in Deinem Router werden dann an alle Geräte in Deinem Geschäft verschiedene IP-Adressen vergeben.


Diese brauchst Du später, wenn Du Deine Kasse mit weiteren Geräten verbinden willst. Wie genau Du Deine Geräte im Netzwerk für andere Geräte freigeben kannst, erklären wir Dir je nach Betriebssystem weiter unten.




Wann ist ein LAN-Netzwerk besser?

Ein LAN-Netzwerk bietet sich an, wenn Du nur wenige Kassen in Deinem Geschäft hast und keine mobilen Geräte benötigst. So hast Du nicht zu viele Kabel und kannst die maximale Leistung Deines Routers nutzen.


Du hast beispielsweise nur ein kleines Modegeschäft mit einer Kasse oder einen Lebensmittelladen? Dann verbinde Deine Kasse einfach direkt mit dem Router. Am besten platzierst Du Deinen gesamtem Point-of-sale dann in Reichweite des Internetanschlusses.


In der Regel kannst Du aber auch mit einer WLAN-Verbindung problemlos arbeiten. Um Deinen Internetanschluss optimal zu nutzen, brauchst Du außerdem aktuelle Geräte, die für schnelle Leitungen ausgelegt sind.


Dein Netzwerk wird sich immer am schwächsten Glied orientieren und ein alter PC kann Deinem Geschäft schnell zum Verhängnis werden. Egal, wie schnell Dein Anschluss ist.



Ein WLAN-Netzwerk aufbauen mit Windows

Die folgende Anleitung ist für Windows-10 optimiert:


1. Um das Gerät in Deinem Geschäft für andere Geräte sichtbar zu machen und freizugeben, öffne zuerst die Systemeinstellungen. Das tust Du, indem Du die Windowstaste + I drückst.


2. Dort gehst Du dann auf System und anschließend links unten auf Info. Nun siehst Du alle Daten zu Deinem Gerät und kannst diese ändern.


3. Gehe dafür auf Diesen PC umbenennen und gib dem Gerät einen eindeutigen Namen.


4. Öffne danach die Einstellungen und gehe dort auf Netzwerk.


5. Wähle dann unter StatusVerbindungseigenschaften ändern.


6. Dort wählst Du Dieser PC soll gefunden werden. Jetzt kannst Du mit den regulären Login-Daten dieses PCs von jedem anderen Gerät im Netzwerk darauf zugreifen.



Ein WLAN-Netzwerk aufbauen mit macOS

1. Öffne mit dem Zahnrad die Einstellungen an Deinem PC.


2. Dort wählst Du den Punkt Freigaben aus.


3. Unter Gerätenamen kannst Du anschließend einen eindeutigen Namen für Dein Gerät vergeben.


4. Setze bei der Datenfreigabe nur noch einen Haken und schon ist Dein Gerät im Netzwerk sichtbar, sich von anderen Geräten im Netzwerk darauf anmelden und Daten einsehen.



Ein WLAN-Netzwerk aufbauen mit Linux

1. Öffne zuerst ein Dateimanager-Fenster, um dort einen der Ordner mit der rechten Maustaste anzuklicken.


2. Wähle dann Eigenschaften aus.


3. Dort gehst Du auf den Reiter Freigabe im lokalen Netzwerk und setzt einen Haken bei Diesen Ordner im Netzwerk freigeben. Jetzt kannst Du mit den jeweiligen Login-Daten von jedem anderen Gerät in Deinem Geschäft auf die Daten zugreifen.




Was, wenn der PC nicht angezeigt wird?

Du hast unsere Tipps befolgt, aber Du findest ein Gerät trotzdem nicht? Dann musst Du anschließend folgende Schritte durchführen:


Wenn Du von einem Windows PC auf einen anderen PC zugreifen möchtest, gehe in den Explorer und gebe //(den Freigabenamen) ein.


Wenn Du von einem macOS auf einen anderen PC zugreifen möchtest, drücke Tastenkombination cmb + k und gib smb://(den Freigabenamen) ein.


Wenn Du von einem Linux auf einen anderen PC zugreifen möchtest, gehst Du in den Dateimanager und dort Andere Orte. Bei Mit Server verbinden gibst Du dann auch hier smb://(den Freigabenamen) ein.


Unter dem Punkt Druckerfreigabe kannst Du in den meisten Netzwerken auch zulassen, dass mehrere Kassen über ein Gerät drucken können.




WLAN für mobile Geräte

Android und iOS

Wenn Du einen Gastronomie-Betrieb hast oder im Handwerk arbeitest, möchtest Du sicherlich auch mobile Geräte in Deinem Geschäft nutzen.


Wie kannst Du diese am besten in Dein Netzwerk mit einbauen? Zuerst verbinde das jeweilige Handy oder Tablet Deiner Wahl mit dem Router über das WLAN. Damit ist der erste Schritt bereits erledigt.


Damit Du mit einem Android Handy ;auf den Kassen-PC zugreifen kannst, solltest Du zuerst einen Ordner auf dem PC erstellen, der alle wichtigen Daten erhält, die Du von Deinem Handy abrufen willst.


Es ist dabei egal, ob der PC selbst im WLAN ist oder per Ethernet-Kabel mit dem Router verbunden ist. Anschließend machst Du einen Rechtsklick auf den Ordner und wählst Freigeben für aus. Dort solltest Du unter Bestimmte Personen Dein mobiles Gerät finden.


So kannst Du einzelne Ordner vom PC für Dein Handy freigeben. Wenn Du von Deinem Android-Handy auf Deinen PC zugreifen möchtest, kannst Du Dir im Play-Store diverse Apps dafür herunterladen. Suche dafür einfach nach Handy mit PC verbinden.


Mit einem Apple-Gerät hast Du es dahingehend wesentlich leichter. Über die iCloud kannst Du mit Deiner Apple-ID sämtliche Daten verwalten und von überall und jedem Gerät darauf zugreifen. Egal, ob Dokumente, Musik, Fotos oder Apps - diese werden außerdem immer aktualisiert.




Wie kannst Du Dein Netzwerk über LTE einrichten?

Das retail7-Kassensystem kannst Du online und offline nutzen. Sobald Du wieder im Netz bist, überträgt Deine Kasse die Daten Deines Geschäfts automatisch an die Cloud.


Allerdings müssen Deine Geräte trotzdem weiterhin im offline Modus miteinander kommunizieren können. Ansonsten kann es beispielsweise passieren, dass Dein Drucker die Rechnung nicht druckt, die Du abgeschickt hast. Es bietet sich also an, immer ein WLAN-Netzwerk zu nutzen und für den offline-Fall eine LTE-Verbindung bereitzuhalten.


Deswegen solltest Du ein LTE-Netzwerk in Deinem Geschäft aufbauen. Das ist ein Netzwerk, das über das Mobilfunknetz funktioniert. In den meisten Fällen gibt es dafür einen Mobilfunk-Stick mit einer SIM-Karte, den Du mit dem Router verbinden kannst, beispielsweise bei einer FritzBox.


Ändere danach in der Benutzeroberfläche der FritzBox (http://fritz.box) im Menü Internet zu Mobilfunk und dort die PIN der SIM des Mobilfunk-Sticks eingeben. Dort kannst Du auch die Option Einfacher Ausfallschutz / Fallback-Modus für DSL wählen, damit das LTE-Netz nur beim Ausfall des Internets genutzt wird.




Wie erweiterst Du die Reichweite des WLANs mit Access Points?

Einen Access Point brauchst Du für Deinen Router, wenn dieser keine integrierte WLAN-Unterstützung hat. Das kann bei einem älteren Routermodell passieren. Außerdem kannst Du mit dem Access Points die Reichweite Deines WLANs erweitern.


Das kann allerdings auch ein Repeater. Mit einem Access Point kannst Du allerdings sogar ein zweites Netzwerk in Deinem bestehenden Netzwerk anbieten, beispielsweise für Gäste und Mitarbeiter. Dieses hat dann einen anderen Namen und ein anderes Passwort.


Den Access Point musst Du allerdings per LAN/Ethernet-Kabel mit dem Router verbinden. Dadurch ist die Verbindung bzw. das Netz vom Access Point stabiler. Bei einem Repeater ist ein LAN-Kabel nicht notwendig.


So kannst Du den Repeater als Verlängerung der Reichweite Deines WLANs beispielsweise am Ausgang zum Außenbereich Deines Gastronomie-Betriebs platzieren. Repeater bedeutet übersetzt Wiederholer oder Verstärker und trägt das Signal weiter. Der Repeater muss lediglich an den Strom angeschlossen werden.


Dir gefällt dieser Post und der Inhalt war hilfreich für Dich?
Wir freuen uns über Deine Likes, Tweets und Posts bezüglich unseres Social-Media-Contents: